Marktstammdatenregister - Meldung von Stromspeichern EEG

Meldung im Marktstammdatenregister

PHOTOVOLTAIKANLAGEN UND STROMSPEICHER SIND VERPFLICHTEND IM MaStR ZU MELDEN 


Alle Anlagenbetreiber einer PV-Anlage und eines Speichers werden zeitnah oder bereits geschehen ein Schreiben des zuständigen Verteilnetzbetreibers erhalten. In diesem Schreiben werden die Betreiber aufgefordert, die PV-Anlage und den installierten Speicher im neuen Marktstammdatenregister zu registrieren. Hier erhältst du einen Überblick über die relevanten Neuerungen und notwendigen Meldungen. 

Das Marktstammdatenregister

Das Marktstammdatenregister stellt als Onlinedatenbank ein zentrales Verzeichnis von energiewirtschaftlichen Daten dar. Eingeführt und betrieben wird es von der Bundesnetzagentur (BNetzA). Es löst als zentrales, alternativloses Verzeichnis das Anlagenregister und das Photovoltaik-Meldeportal ab. Das Ziel des Marktstammdatenregisters ist die Erstellung eines allumfassenden behördlichen Registers, welches den Strom- und Gasmarkt abbildet, privatwirtschaftliche und behördliche Meldungen vereinfacht und Datenqualität sowie Transparenz steigert.

 

Das bedeutet, dass jede PV-Anlage und jeder Stromspeicher durch Sie (Anlagenbetreiber) neu registriert werden muss. Auch wenn dies in der Vergangenheit bereits geschehen ist.

Pflichten des Anlagenbetreibers

  • Registrierung der PV-Anlage im neuen Marktstammdatenregister
  • Registrierung des Stromspeichers
  • Auch wenn der Anlagenbetreiber in der Vergangenheit die PV-Anlage und den Speicher bereits gemeldet hat, muss dies erneut im neuen Marktstammdatenregister durchgeführt werden
  • Falls die benötigten Registrierungen nicht innerhalb der geltenden Fristen durchgeführt werden, drohen Sanktionen und Hemmungen durch den zuständigen Verteilnetzbetreiber

einzuhaltende Fristen bei Stromspeichern

Stromspeicher, die nach dem 30. Juni 2017 in Betrieb gegangen sind, müssen bis spätestens 31.07.2019 (6 Monate nach Start des Portals) registriert sein.

 

Speicher, die vor dem 30. Juni 2017 installiert worden sind, müssen die Registrierung innerhalb der nächsten 24 Monate nach Start des Onlineportals durchführen. 

einzuhaltende Fristen bei Photovoltaikanlagen

PV-Anlagen, die vor dem 31.01.2019 in Betrieb gegangen sind, müssen spätestens 24 Monate nach Start des Onlineportals registriert sein.

 

PV-Anlagen, die nach dem 31.01.2019 in Betrieb genommen werden, müssen die Registrierung innerhalb eines Monates nach der Inbetriebnahme durchführen. 

Selber ausfüllen oder einen Dienstleister beauftragen?

Die Daten die angegeben werden, müssen zwingend zu 100% richtig sein. Bei Fehlern droht der Verlust der Einspeisevergütung. Da die zu übermittelnden Daten sehr technisch und für den Laien schwer verständlich sind, ist die Empfehlung der Speicherhelden.com einen Dienstleister damit zu beauftragen. Einige Dienstleister bieten die Meldung im Marktstammdatenregister bereits für 149€ inkl. UmSt. an. Für diesen geringen Betrag ist es kaum sinnvoll das Risiko eines Verlustes der Einspeisevergütung in Kauf zu nehmen. Die Beauftragung eines Dienstleisters bietet zudem den Vorteil die Kosten über die Steuer der PV-Anlage geltend machen zu können.