AfC - die Alternative zur Solar-Cloud

Die alternative zur Solar-Cloud

Endlich eine Alternative zur Solar-Cloud!

Seit geraumer Zeit, werben einige Anbieter mit einer Cloud in welcher man das Stromnetz zur Speicherung von überschüssigen Strom aus der Photovoltaikanlage verwenden kann. Hierbei kann man teilweise sogar komplett auf einen eigenen stationären Stromspeicher verzichten. 

 

Besitzern und Interessenten wird dabei eine normale PV-Anlage mit einer Option verkauft. Wir bei Speicherhelden haben in diesem Blog eine Aufstellung und einen Vergleich gewagt um PV-Anlagen Intressenten eine unabhängige Beratung und einen Vergleich zu bieten. Bereits in einem Blog-Artikel Cloud ist nicht gleich Flat. Haben wir die verschiedenen System unter die Lupe genommen. In diesem Blog möchten wir nun mehr auf die Wirtschaftlichkeit des Cloud-Systems eingehen. 

Grundlage und Basisdaten:

Wir gehen hier im Vergleich von einem jährlichen Stromverbrauch von 8000kWh aus, welches in einem Neubau mit Wärmepumpe üblicherweise zum Einsatz kommt. Hier möchten wir durch den hohen Verbrauch noch deutlicher die Unterschiede zwischen Solar-Cloud und AfC - Die Alternative zur Solar-Cloud hervorheben. 

Üblicherweise ist bei einem Verbrauch von 8000kWh eine 9,9kWp Anlage bei den meisten Anbietern erforderlich. Es wird hier deshalb von einer 9,9kWp Photovoltaikanlage ausgegangen. Diese liefert einen Jahresertrag von ca. 10.000kWh. 

 

Die bisherigen Stromkosten belaufen sich bei einem Strompreis von 24 Cent / kWh somit auf 1920€ / kWh. 

Beispiel SolarCloud 8000 mit 9,9kWp PV-Anlage

In der Beispielrechnung wird von einem Freistrom von 4000 kWh ausgegangen, welche von einem Anbieter so bei der Cloud 8000 angeboten wird. Für den Freistrom von 4000 kWh wird eine Cloud Gebühr fällig von geschätzt etwa 1000 € / Jahr oder etwa 80€ / Monat. 

Zusätzlich wird für den Freistrom bzw für die Nutzung der Cloud 8000 die EEG-Vergütung (Einspeisevergütung) einbehalten. Die Rechnung sieht wie folgt aus: 8000 kWh x 0,12€/kWh = 960 € / Jahr.

 

Bei einer 10kWp Anlage mit einem Verbrauch gehen wir davon aus, dass ca. 2000 kWh direkt von der PV-Anlage im Gebäude verbraucht werden. Es stehen somit 2000 kWh für den Verbrauch aus der Photovoltaikanlage zur Verfügung und noch mal 4000 kWh aus der Cloud. Somit ergibt sich ein geschätzter benötigter Reststrom von 2000 kWh, den die Cloud nicht abdeckt. Die 2000 kWh kosten bei einem marktüblichen Strompreis etwa 240 € / Jahr**.  Durch den überschüssigen Stromverkauf bleiben etwa 240 € / Jahr Überschuss. Dies ergibt sich aus den 10.000 kWh erzeugten Strom, abzüglich den 8000 kWh welcher vom Cloud-Anbieter einbehalten werden. 

 

Nimmt man die Einnahme gegen die Aussagen, sieht die Cloud auf den ersten Blick sehr gut aus. Man hat nur die Cloud-Gebühr zu tragen und ist komplett unabhängig. Da sich Stromverkauf und Stromzukauf fast gleich verhalten bleibt nur die Cloud-Gebühr als monatlicher Kostenbeitrag.

 

Ergebnis der Berechnung:

bisherige Stromkosten : 1920 € / Jahr

Stromkosten mit der SolarCloud: 1000 € / Jahr (bedingt durch die Cloudgebühren und den Stromzukauf über der Freigrenze)

 

Die Alternative - AFC Beispiel mit einer 9,9kWp PV-Anlage

Um die gleichen Voraussetzungen zu schaffen, gehen wir hier ebenfalls von einem jährlichen Stromverbrauch von 8000kWh aus. 

 

Die Beispielrechnung ergibt folgende Jahresauswertungen:

Der direkt genutzte Strom aus der PV-Anlage beträgt etwa 480 € / Jahr an Ersparnis und die Einnahmen aus dem Stromverkauf liegen 960 € / Jahr. Durch den Verzicht auf die Solar-Cloud werden die vollen kWh an Einspeisevergütung ausbezahlt.  Jedoch muss Strom aus dem Netz zugekauft werden. Der Stromzukauf liegt je nach Eigenverbrauchsquote etwa bei 6000 kWh pro Jahr. Bei den aktuellen Stromkosten liegen die Kosten für den Stromzukauf bei 1440 € / Jahr.

 

Vorteil: Der Stromzukauf kann über einen freien Anbieter deiner Wahl erfolgen. Diesen nennen wir hier "AfC".

 

Ergebnis der Berechnung mit der AfC:

bisherige Stromkosten : 1920 € / Jahr

Stromkosten mit der AfC: 480 € / Jahr

 

Du hast mit der AfC ein jährliches Plus von 520 € gegenüber der SolarCloud.

Fazit: Die beste Cloud ist die von uns erfundene AfC - Alternative zur Solar-Cloud. Diese ist eine stinknormale PV-Anlage ohne Stromspeicher und bietet die höchste Unabhängigkeit, Flexibilität beim Stromanbieter und die mit Abstand höchste Rendite bzw kürzeste Amortisation. 

Weitere Vorteile mit der AfC

  • Der Stromanbieter kann jederzeit gewechselt werden bei
  • Preiserhöhungen. Bei der Cloud nicht.
  • Keine Cloudgebühr
  • Keine Abhängigkeit von einem Energieversorger
  • Das EEG muss nicht abgetreten werden
  • Übersichtlich, man weis was man hat! Die Vergütung ist
  • gesetzliche festgelegt und keine AGB wie bei der Cloud.
  • Die Unabhängigkeit kann einfach über eine Erweiterung
  • der Solarmodule erhöht werden.

Die Lösung

Sowohl mit der Solar-Cloud Lösung als auch mit der AfC ist es nicht möglich zu 100% unabhängig zu werden. Unser Vorschlag für 0,-€ Stromkosten und einer wirtschaftlichen Photovoltaikanlage ist wie folgt. 

 

Nutze die AfC, also eine Photovoltaikanlage ohne Cloud und erhöhe die monatlichen Einnahmen, also vergrößere die Anlagenleistung der PV-Anlage. Eine Erweiterung bzw Vergrößerung der Anlage ist nur geringfügig teurer und die Anlage armotisiert sich noch schneller. 

 

Beispielrechnung einer AfC mit 0€ Stromkosten.

Der direkt genutzte Strom aus der PV-Anlage wird zur Einfachheit wieder mit 480 € / Jahr an Ersparnis angenommen.  Die Einnahmen aus dem Stromverkauf liegen nun bei etwa 2000 € / Jahr. Durch den Verzicht auf die Solar-Cloud werden die vollen kWh an Einspeisevergütung ausbezahlt.  Jedoch muss Strom aus dem Netz zugekauft werden. Der Stromzukauf liegt je nach Eigenverbrauchsquote etwa bei 6000 kWh pro Jahr. Bei den aktuellen Stromkosten liegen die Kosten für den Stromzukauf bei 1440 € / Jahr.

 

Vorteil: Der Stromzukauf kann über einen freien Anbieter deiner Wahl erfolgen. Diesen nennen wir hier "AfC".

 

Ergebnis der Berechnung mit der AfC:

bisherige Stromkosten : 1920 € / Jahr

Stromkosten mit der AfC und einer Anlagenvergrößerung: -560 € / Jahr

 

 

Anstatt die Cloudgebühr monatlich / jährlich zu bezahlen, kann der Betrag in die Rückzahlung einer Finanzierung fließen. Hierfür ist keine Zusatzzahlung erforderlich, die Einnahmen ergeben sich ja aus den höheren Einspeise kWh und können somit direkt zur Tilgung hergenommen werden. In diesem Fall bleiben jährlich nach allen Zahlungen und 0,-€ Stromkosten noch 560,- € auf dem Bankkonto zur Verfügung. 

Dein Weg in eine wirkliche und ehrliche Unabhängigkeit. Nutze die AfC um frei von Stromkosten zu werden. 

AfC - Alternative zur SolarCloud - Paket bestellen und wirklich unabhängig werden.

Download
Flyer Alternative Solar-Cloud
Beispielrechnung Solarcloud ./. AfC - Die Alternative
AfC - Alternative für Cloud (1) (1).pdf
Adobe Acrobat Dokument 176.7 KB

*Annahme aktueller Stromspreis von 24Cent

 

** Tarif von 12 Cent, da 12 Cent EEGVergütung einbehalten werden.