Eigenverbrauch

Eigenverbrauch


Was ist eigenverbrauch?

Die von einer Photovoltaik-Anlage erzeugte Energie wird zunächst in das Hausnetz eingespeist. Hier kann sie von Elektrogeräten innerhalb des Hauses genutzt werden, was dann als Eigenverbrauch oder Selbstverbrauch bezeichnet wird. Steht mehr Strom zur Verfügung als verbraucht wird, fließt der Überschuss in das öffentliche Netz. Reicht der eigene Solarstrom hingegen nicht zur Deckung des Verbrauchs aus, wird die fehlende Menge aus dem Netz bezogen.

Eigenverbrauch oder Autarkie?

Hin und wieder wird von Eigenverbrauch gesprochen, aber Autarkie gemeint. Die Bedeutung der beiden Begriffe unterscheidet sich jedoch deutlich: Während es beim Eigenverbrauch um den Anteil des erzeugten Stroms geht, der selbst verbraucht wird, geht es bei der Autarkie um die umgekehrte Betrachtungsweise: Wie viel des eigenen Verbrauchs kann selbst erzeugt werden?


Der Autarkiegrad ist für Stromkunden oft das näherliegende Kriterium, da er den vermiedenen Strombezug aus dem Netz beschreibt und somit genau den Anteil darstellt, um den sich letzten Endes die Stromrechnung verringert. Die Betrachtung der erzielbaren Autarkie ist besonders dort von hoher Bedeutung, wo keine Anbindung an das Stromnetz besteht.


Kurz gesagt:


100% Autarkie bedeutet, dass kein Strom mehr aus dem Netz bezogen werden muss, um den eigenen Verbrauch zu decken.


100% Eigenverbrauch bedeutet, dass kein selbst erzeugter Strom mehr eingespeist wird, weil der vollständig durch die Verbraucher im eigenen Haus genutzt werden kann.

 

Wie optimiere ich meinen Eigenverbrauch?

Infos wie Sie Ihren Eigenverbrauch optimieren können, finden Sie auf einem unserer Blogs die über einen Referenzanlage berichten.