Unterschied zwischen Sonnenflat, Senec-Cloud und EON-SolarCloud


Sonnenflat, Senec Cloud oder EON Solar-Cloud. Welches System macht Sinn?

Auf dem Stromspeicher-Markt gibt es immer mehr Anbieter mit Cloud und Flat Systemen. Doch was ist das eigentlich und welche Vorteile hat man mit einer Cloud/Flat? Sind die System wirtschaftlich und welches System ist das Beste für mich? 


Cloud und Flat Systeme sind sehr beliebt. So muss ein Anbieter für PV-Anlagen und Stromspeicher nicht mehr über die technischen Vorteile verkaufen, sondern kann direkt mit "100% Eigenverbrauch" werben. Aber stimmt das auch? Für den Kunden klingt eine Flat oder Cloud erstmal positiv. Wer möchte nicht 100% Eigenstrom aus der eigenen PV-Anlagen nutzen, aber halten die Systeme auch was sie versprechen und sind sie auch nachhaltig? 

 

Generell kann man sagen, dass die Stromabrechnungen und die Vergütungen einfacher gehandhabt sind als bisher. So hat man zukünftig nur noch einen Anbieter der die EEG Vergütung und den Stromzukauf regelt. Ob sich das auch lohnt möchten wir hier in unserer Systemübersicht aufklären. 

UNTERSCHIEDE ZWISCHEN FLAT UND CLOUD...

flat ist nicht gleich cloud!

Wieso gibt es verschiedene Systeme und weshalb sind diese so kompliziert aufgebaut? 


Generell ist zwischen der Sonnenflat und der Senec- / EON-Cloud zu unterscheiden.

Sonnenflat von der Frima Sonnen:
Eine Flat ist, wie es der Name schon sagt, eine "Flat". In der Sonnenflat kauft man z.B. für monatlich 19,99€ ein Stromflatpaket das bis 6750kWh Freistrom reicht. Zählergebühren und Grundgebühren sind hier bereits enthalten. Was darüber hinausgeht wird mit 24Cent Brutto abgerechnet. Die Einspeisevergütung bleibt unberührt und wird für die gesamte Dauer des Einspeisevertrags an den Kunden bezahlt, ohne Abzug. Der Anlagenbesitzer bzw Besitzer stellt seinen Stromspeicher dem Hersteller für die Teilnahme am Regelenergiemarkt zur Verfügung. Hierüber wird das Stromnetz bei Lastspitzen kurzzeitig stabilisiert. Die daraus resultierenden Einnahmen nutzt die Firma Sonnen um den kostenfreien Strom für die Sonnenflat zu gewährleisten. Aus diesem Grund werden die Speicher mit einem zusätzlichen Zähler und einer Steuerung ausgestattet. Das Zählerpaket wird von Sonnen (aktuell kostenfrei) eingebaut. Die Sonnenflat ist auch für Wärmepumpen zulässig, welche den Strom überwiegend im Winter benötigen. 


Die EON Solar-Cloud (ohne Stromspeicher): 

Die EON Cloud ist ein "virtueller Speicher" welcher somit nicht wirklich vorhanden ist. Er ist eben "virtuell". Auch wird dort keine Energie eingespeichert, sondern grafisch in einer virtuelle Anzeige in der App dargestellt. Der Strom der ins öffentliche Netz eingespeist wird, wird in der App als Guthaben angezeigt. Will mann dieses Guthaben abrufen, wird die Einspeisevergütung in Abzug gebracht. Diese Einspeisevergütung behält sich EON ein. Zusätzlich kommt noch die Cloud Gebühr, je nach Paket dazu. Die Grundgebühr und Zählermiete sind in der Cloud-Gebühr bereits enthalten. Was die Abrechnung wesentlich vereinfacht. Die Rückliefermenge des Stroms ist beschränkt auf ein Kontingent an vorgegebenen kWh je nach Paket. Dies steht meist nur im Kleingedruckten. Bei der EON Solar-Cloud 8000 z.B. sind keine 8000 kWh frei, sondern (derzeit) 5200 kWh/Jahr. Es handelt sich hierbei lediglich um eine Empehlung die Solar-Cloud 8000 bei einem Jahresstromverbrauch von 8000 kWh anzuwenden. Bei den ersten 5200 kWh Stromverbrauch die innerhalb der SolarCloud sind, wird die Einspeisevergütung abgezogen. Somit werden 5200 kWh x 0,12 Cent = 624 €/Jahr an EON von der Einspeisevergütung abgetreten. Strom der über die 5200 kWh im Jahr verbraucht wird, wird in der Solar-Cloud 8000 mit 26 Cent Brutto abgerechnet. Die Solar-Cloud-Gebühr beträgt im Beispielpaket 80,99 € pro Monat. Bei der Solar-Cloud ohne einem Stromspeicher wird zusätzlich eine Aktivierungsgebühr fällig, welche je nach Paket zwischen 500€ und 1500€ liegt. 

Senec Cloud 2.0

Die Senec Cloud ist vergleichbar mit der EON Solar-Cloud und lediglich etwas transparenter gestaltet, aber wie auch bei der Solar-Cloud, wird die EEG Vergütung für den Rückstrom einbehalten und zusätzlich eine Cloud-Gebühr fällig. Strom der über das Cloud-Kontigent geht, muss ebenfalls bezahlt werden! Achtung hier werden meist günstige Tarife angeboten. z.B. 12Cent pro kWh, hier wird aber wieder die Einspeisevergütung mit 12Cent in Abzug gebracht. Am Ende zahlt der Kunde ca.  24 Cent pro kWh. 

 

Ergebnis und Vergleich der Systeme:

Für den Kunden ergibt sich durch die Cloud-System kein wesentlicher wirtschaftlicher Vorteil, jedoch eine Möglichkeit den benötigen Reststrom einfach und pauschal zu erwerben. Die Solar-Cloud von EON macht in unseren Augen bei sehr kleinen PV-Anlagen Sinn, da hier die Kosten für einen Stromspeicher eingespart werden können und der geringe Reststrom, sowie Zähler- & Grundgebühren einfach und pauschal abgerechnet werden. Die Sonnenflat im Gegenzug bietet einen "echten Freistrom" und man bekommt die Einspeisevergütung zu 100%. Ideal ist die Sonnenflat z.B. wenn man mit Strom heizt, da hier der mehrheitliche Strombedarf im Winterhalbjahr liegt. Die Sonnenflat unterscheidet nicht wann der Strom verbraucht wird.

 

 

Diese Angaben basieren auf Erfahrungen und Einschätzungen anhand gesammelter Daten und Unterlagen und sind ohne Gewähr. Für ihre Unterstützungen und Erfahrungen sind wir dankbar. 

 

Unterschiede sonnen, Senec, EON

Die Flat und Cloud Systeme im Vergleich. Direkte Übersicht um für Transparenz zu sorgen!


Entscheidungs-kriterium

Sonnenflat

Senec Cloud 2.0

EON Solar-Cloud



 

Nachhaltigkeit des Konzeptes

Durch die Vorbereitung und Teilnahme Regelenergiemarkt langfristig und sicher gedacht. Zeitlich Übernahme des Messstellenbetriebs (Zähler)

Kein eigener Messstellenbetrieb. Keine Teilnahme am Regelenergiemarkt. Lediglich einnahmen aus den Cloud-Beiträgen und dem eingehaltenem EEG.

Kein eigener Messstellenbetrieb. Keine Teilnahme am Regelenergiemarkt. Lediglich einnahmen aus den Cloud-Beiträgen und dem eingehaltenem EEG. 



 

Preis-/Leistungsverhältnis

Amortisation

Der Speicher ist mit seinen Lithium-Eisen-Phosphat-Batterien teurer wie seine Mitbewerber. Jedoch werden durch den "echten Freistrom" und die vollen Einnahmen aus dem EEG diese höheren Kosten über die Jahre wieder aufgehoben. Bis 8000kWh jährlichen Stromverbrauch das wirtschaftlichste System. 

Die aktuellen Cloud-Beiträge sind für den Anlagenbesitzer aktuell etwas lukrativer als ein PV-Anlage & Speicher ohne Cloud. Die Cloud-Gebühr kann jedoch auch steigen. Keine Teilnahme am Regelenergiemarkt. 

Für Photovoltaikanlagen <4kWp durchaus sinnvoll um den geringen Reststrom günstig abwickeln zu können. Zudem fallen keine Kosten für einen Stromspeicher an. Bei größeren Anlagen ebenfalls eine Möglichkeit alles aus einer Hand zu bekommen. 



 

kostenfreier Strom

Je nach Paket, echter Freistrom. 

 Es wird in der Senec Cloud offen angegeben wie viel "Rückliefermenge" man bekommt. 

Es wird bei der EON Solar-Cloud offen angegeben in welchem Paket, welche Rückliefermenge in kWh besteht. 



 

Tarife

angemessener Betrag mit 19,99€ und 29,99€ beim größten Paket. 

Je nach Rückliefermenge berechnet und angemessen für das Paket.

Tarife sind teuerer als die der Mitbewerber, allerdings spart sich der Kunde den Stromspeicher. 



 

EEG Vergütung 

Der Kunde erhält die volle EEG Vergütung. Selbst bei Nutzung der Flat in Verbindung mit einer Wärmepumpe. Genutzer Strom aus der Flat wird nicht vom EEG abgezogen. 

Der Kunde erhält nur den übrigen Rest, der nicht für die Rücklieferung benötigt wurde. 

Der Kunde erhält nur den übrigen Rest, der nicht für die Rücklieferung benötigt wurde. 



 

Anlagengröße (Komponenten)

Je nach Paket müssen Speichergrößen und PV-Anlage richtig bemessen sein. 

Es gibt eine Empfehlung, jedoch ist sich an den Rückliefermengen zu orientieren. 

Je nach Paket muss die PV-Anlage richtig bemessen sein. Zeitgleich ist die Rückliefermenge zu beachten. 



 

 

Gesamteindruck

Das wirtschaftlichste und nachhaltigste System im Vergleich. Hier wird auch ehrlich kommuniziert und keine Vergütungen verschleiert. Der Gedanke der Regelenergie ist in unseren Augen die Zukunft. Hier können wirklich Einnahmen generiert werden und somit langfristig eine Flat zur Verfügung zustellen. 


Optimal für PV-Anlagen zwischen 5 und 10kWp und einem Stromverbrauch von 5000 bis 8000kWh.

Es wird offen über die Rückliefermengen kommuniziert. Senec behält sich jedoch die EEG Vergütung für rückgelieferten Strom ein. Aktuell Wirtschaftlich aber nicht nachhaltig gedacht. 

 

Eine nette Zwischenlösung. Aufgrund der derzeit verbauten Batterie im Speicher, raten wir von einem Senec Speicher ab. 

Es wird offen über die Rückliefermenge kommuniziert. EON behält sich wie Senec hierfür die EEG-Vergütung für den rückgelieferten Strom ein.

 

Für PV-Anlagen kleiner 4kWp zu empfehlen, da die Solar-Cloud von EON auch ohne Stromspeicher möglich ist. 


 

Bewertung



Download
PREISE SONNENFLAT
sonnenflat.jpg
JPG Bild 33.4 KB

Interesse an einer Flat oder Cloud? Gerne erstellen wir dir ein Angebot...


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Kamm (Dienstag, 07 Mai 2019 11:28)

    Hallo

    Ich soll von meinen Stromanbieter jetzt zu En BW wechseln und die senec cloud nutzen, das wäre besser und ich hätte im Jahr keine Stromkosten mehr. Ich habe eine 9,9 KW PH Anlage und einen 5 KW Stromspeicher die Wärmepumpe hängt da auch mit dran, ist der Wechsel sinnvoll

  • #2

    Jochen Gebhardt (Dienstag, 16 Juli 2019 13:32)

    Hallo Herr Kamm

    gerne beantworte ich Ihre Frage. Welchen Speicher haben Sie denn?
    Ein Wechsel kann durchaus Sinn machen. Hierzu am besten die Kosten der Cloud gegen die aktuellen Kosten rechnen und dabei darauf achten, was genau an EEG Vergütung von EnBW einbehalten wird für die Nutzung der Cloud. Dies sind fehlende Einnahmen die ebenfalls in der Rechnung berücksichtigt werden müssen.

    Bei weiteren Fragen, können Sie sich gerne wieder melden.